Unser Leitbild

Leitbild „Wichtelhaus Epenwöhrden”

Identität

Unser Kindergarten heißt „Wichtelhaus“ und liegt am Ortsrand von der Gemeinde Epenwöhrden. Das ehemalige Einfamilienhaus wurde mit einem großzügigen Anbau 1996 zu einem Kindergarten umgebaut. Seitdem finden hier die Bärengruppe (altersgemischte Gruppe) und die Räubergruppe (Elementargruppe) ihren Platz.

Betrieben wird unser Wichtelhaus von den Gemeinden Epenwöhrden und Nordermeldorf mit760/ 620 Einwohnern. Beide Gemeinden zeichnen sich durch einen dörflichen Charakter aus, haben aber auch gleichzeitig einen großen Einzugsbereich außerhalb des Dorfes. (Epenwöhrden hat 1.352ha / Nordermeldorf hat 3.700ha) Die Gemeinde Nordermeldorf grenzt direkt mit ihrem wunderschönen Badestrand an den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und ist daher ein beliebtes Urlaubsziel.

Der Träger des Wichtelhauses ist die Gemeinde Epenwöhrden unter Mitspracherecht der Gemeinde Nordermeldorf. Der Bürgermeister der Gemeinde Epenwöhrden ist somit der direkte Vorgesetzte der Angestellten des Wichtelhauses.

Das Amt Mitteldithmarschen verwaltet unseren Kindergarten. Die Haushaltsplanung wird in Absprache mit den Gemeinden erarbeitet, dadurch ist sichergestellt, dass genug Material und Räume zur Verfügung stehen, um pädagogisch mit den Kindern zu arbeiten.

Im Wichtelhaus arbeiten in jeder Gruppe zwei Personen. Bei den Räubern zwei Erzieherinnen und bei den Bären eine Erzieherin, die gleichzeitig die Leitung des Wichtelhauses ist, und eine sozialpädagogische Assistentin. Außerdem gehören zum Team eine Erzieherin als Vertretung und zwei Raumpflegerinnen. Für die Außenanlagen und für kleinere Reparaturen sind die Gemeindearbeiter zuständig.

Die Kinder des Wichtelhauses wachsen im Kindergarten zu eigenverantwortlicher, sozialer Persönlichkeit heran.

Wir achten auf das leibliche, seelische und geistige Wohl eines jeden Kindes.

Wir begleiten, bilden und erziehen die Kinder nach dem Konzept des ganzheitlichen Lernens. Uns ist wichtig, dass die Liebe zu den Kindern und eine partnerschaftliche Zusammenarbeit in den pädagogischen Alltag einfließen.

Bei den Bildungsvorgängen werden die Fragestellungen und Themen der Kinder aufgegriffen. Kinder gestalten ihre Bildungsprozesse aktiv mit und entwickeln eigene Lernstrategien. Die Erfahrungen und Lebensbedingungen, sowie die unterschiedlichen Lern- und Verhaltensweisen der Kinder werden in unsere pädagogische Arbeit mit einbezogen. Das KitaG und SGB VIII sind unsere Arbeitsgrundlage.

Wir arbeiten nach einer Benutzungsordnung, die für alle gültig und einsehbar ist.

Wir haben das Ziel, dass die Kinder familiäre Lebensformen kennenlernen, wir eröffnen ihnen Einflussmöglichkeiten und sie übernehmen Verantwortung für sich und für andere.

Einige unserer weiteren Ziele sind:    

  • Die kindliche Neugierde zu erhalten und zu fördern
  • Mit Mengen, Größen und Formen umgehen zu können
  • Die Sprache, als einen wichtigen Zugang zur Welt, zu nutzen
  • Alle Sinne anzusprechen
  • Ein positives Körperbewusstsein zu entwickeln
  • Den Umgang mit verschiedenen Medien zu lernen
  • Das Lernen durch musische und ästhetische Ausdrucksformen
  • Das kennenlernen verschiedener Religionen, Philosophien und Ethiken

Werte

Alle Kinder in unserem Kindergarten werden unabhängig von Herkunft, Nationalität und Konfession gleichberechtigt behandelt.

Sie gelten als Persönlichkeiten, die sich in alltäglichen Situationen entfalten und weiterentwickeln. Wir möchten den Kindern einen individuellen Lebensweg ermöglichen und sie zu selbstbewussten und selbstständigen Menschen werden lassen.

Die pädagogischen Fachkräfte des Kindergartens sind in der alltäglichen pädagogischen Arbeit Vorbild der Kinder.

Kunden

Im Wichtelhaus werden Kinder im Alter von einem bis sechs Jahren aus den Gemeinden Epenwöhrden und Nordermeldorf betreut.  Es kommt auch vor, dass ein Kind in der Kindergartenzeit umzieht, dann darf das Kind weiterhin bei uns betreut werden, wenn die Eltern es möchten.

Kontakt haben wir täglich mit den Eltern, Erziehungsberechtigten oder auch Großeltern und Verwandten der Kinder, die die Kinder zu uns bringen und sie wieder abholen.

Fähigkeiten der Kindertagesstätte

Wir bilden, erziehen und betreuen die Kinder in der Zeit von 07:30 Uhr bis 13:00.

Der Erstkontakt zu den Familien findet bei dem ersten Informationsgespräch über das Telefon oder persönlich statt. In einem Aufnahmegespräch erfahren die Familien, wie sich unser Alltag im Kindergarten gestaltet. Es ist auch möglich, dass sich die Familien direkt in dem Elternportal (www. ….) einloggen und das Kind auf der Warteliste unserer Kita eintragen.    

Ist das Kind aufgenommen und eingewöhnt, sind wir für Fragen der Eltern da, führen Tür- und Angelgespräche, Entwicklungsgespräche und Elternabende zu verschiedenen Themen finden statt.

Wir bieten verschiedene entwicklungsfördernde Angebote an, wie:

Unser Schulprojekt, Sprachentwicklungsangebote, Ich- Buch, Turnen, pädagogisches Kochen, gemeinsames Singen, gruppenübergreifende und offene Angebote, jahreszeitenorientierte Angebote

Einige unserer Projekte in den letzten Jahren waren: „Plietsch fürs Klima“, Indianer, Piraten, Bienen, Fledermäuse, dabei sind die Themen der Kinder unsere Anregungen für Projektideen.

Es gibt jährlich wiederkehrend Veranstaltungen wie z. B.: Laterne laufen, Schultüten basteln, Kohlvergnügen, Strandwoche in Nordermeldorf, Weihnachtsfeiern. Dabei weiß jeder sei es Mitarbeiter, Eltern, Förderverein, was zu organisieren ist, alle unterstützen sich gegenseitig, damit Veranstaltungen reibungslos ablaufen können. Somit haben alle Freude an der Durchführung von Aktivitäten.

Ressourcen der Einrichtung

An unterschiedlichen Fortbildungsangeboten nehmen alle Mitarbeiter teil, die dann in unsere pädagogische Arbeit mit einfließen können. Wir haben Fachbücher und Fachzeitschriften, das Internet, das Wissen und die Erfahrung aller Mitarbeiter, um uns fachlich auszutauschen.

Es findet eine Dienstbesprechung einmal in der Woche statt, hier werden organisatorische Dinge besprochen, unsere pädagogische Arbeit reflektiert und Fallbesprechungen durchgeführt.

Es gibt zwei Gruppenräume, einen Mehrzweckraum, einen Bauraum, einen Schlafraum und einen Wickelraum und vieles an Material aus allen Bildungsbereichen, sodass die Kinder sich bilden und entwickeln.

Für größere Veranstaltungen, wie das Weihnachtsfest, nutzen wir das Gemeindehaus in dem gleichen Ort.

Unser Haushalt läuft über das Amt Mitteldithmarschen und die Gemeinde Epenwöhrden.

Der engagierte Förderverein, „Freunde und Förderer des Kindergartens Wichtelhaus“, unterstützt uns bei kleineren und größeren Anschaffungen finanziell. Auch bei organisatorischen Dingen ist er ein wichtiger Ansprechpartner und immer hilfsbereit.

Unsere Kooperationspartner sind:

  • Der Kreis Dithmarschen
  • Externe (Treffen zu Fallbesprechungen)
  • Heilpädagogen
  • Kinderärzte
  • die Logopäden
  • Ergotherapeuten
  • Autokraft/Busschule
  • Feuerwehr
  • Polizei
  • Die freundlichen, engagierten Eltern als „Experten“ für ihre Kinder

Die pädagogischen Mitarbeiter haben viel Freude daran, sich mit ihren Stärken in die pädagogische Arbeit einzubringen.

Definition gelungenen Lernens im Sinne einer umfassenden Entwicklung der Kinder:

Gelungenes Lernen bedeutet für uns:

In unserem Kindergartenalltag entdecken wir verschiedenste Lernsituationen

Die Lernsituationen finden im Freispiel oder in Angeboten bei uns im Haus oder draußen, in einer sozialen Gruppe oder alleine statt.

Damit gelungenes Lernen stattfinden kann, gibt es viele Möglichkeiten zum Freispiel für die Kinder.

Wir bieten den Kindern das Umfeld, um sich im Freispiel und ihrem Kindergartenalltag zu entfalten und schaffen so die besten Lernvoraussetzungen.

Wenn die vom Kind erlernten Fähigkeiten und Handlungen auf verschiedene Bereiche und Situationen übertragen werden, hat gelungenes Lernen stattgefunden.

Die Kinder entwickeln ein gesundes Selbstbewusstsein, sie behaupten sich in anderen Gruppenkonstellationen und vertreten ihre Meinung. Sie freuen sich auf die Schule und können viele Anforderungen, die die Schule stellt, erfüllen.

Die Kinder erinnern sich in ihrer Zukunft immer gerne und mit Freude an ihre großartige Kindergartenzeit.

 

Stand: 01.10.2020

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.